Hilfe für die überlastete Leber

Veränderungen im Lebensstil

Neben der Einnahme von naturheilkundlichen Arzneimitteln kann die Leber durch eine ausgewogene Ernährung und kleine Änderungen des Lebensstils sinnvoll unterstützt werden. 

Ernährung

Es gibt keine „Leber-Diät“, aber eine ausgewogene Ernährung aus frisch zubereiteten Mahlzeiten mit viel Obst und Gemüse und wenig künstlichen Zusatzstoffen, Aromen und chemischen Konservierungsmitteln wirkt sich positiv auf den Leberstoffwechsel aus. Kohlenhydrate belasten weniger als fette Nahrungsmittel. Bitterstoffe, wie z. B. in Rucola, Artischocke oder Grapefruit, unterstützen die Fettverdauung.

 

Sinnvoll ist es auch, Fastentage einzulegen, an denen nur Gemüse- und Fruchtsäfte, ungesalzene Gemüsebrühe sowie Wasser und Kräutertees getrunken werden. Nicht zu unterschätzen ist die Ruhe beim Essen sowie gutes Kauen, da bereits die Enzyme im Speichel eine gute Vorarbeit für die Verdauung leisten, und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann als sanfte Verdauungshilfe gute Dienste leisten.

 

Die intensivste Regenerationszeit der Leber liegt in der Nacht. Daher sollte die letzte Mahlzeit des Tages nicht zu spät am Abend und leicht verdaulich sein.

Dos & Don'ts

 
  • Entgiftung: Alkohol abzubauen ist für die Leber eine Belastung. Jeder Tag Abstinenz hilft ihr sich zu regenerieren.
  • Tierische Fette: Enthält die Nahrung zu viel davon, kann die Leber sie nicht vollständig verarbeiten und speichert sie. Lieber zu Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen greifen.
  • Mangelnde Aktivität: Bewegung tut (nicht nur) der Leber gut.
  • Übergewicht: Körpergewicht langsam optimieren. Möglichst um ca. 5–10 % pro Jahr.
  • Medikamente: Bei notwendiger Langzeitmedikation die Leberwerte regelmäßig überprüfen und ggf. die Leber pflanzlich oder homöopathisch unterstützen.
  • Bitterstoffe sind Kraft für die Leber. Bitteres wirkt außerdem als Appetitbremse und schützt vor Heißhunger auf Süßes.
  • Homöopathische Substanzen können gezielt die Entgiftungsfunktion der Leber unterstützen und das Leber-Galle-System stärken. Mehr erfahren >>

Pärchen mittleren Alters gesund und fit auf Fahrradtour

Bewegung

Durch Bewegung kann Übergewicht abgebaut werden und die Stoffwechselleistung des gesamten Organismus verbessert werden. Wer glaubt, er müsse nun ab sofort zum Leistungssportler werden, liegt allerdings falsch. Für ein sanftes Ausdauertraining reichen bereits 30 minütige Spaziergänge, ein paar Treppenstufen statt einer Rolltreppe oder eine kleine Radtour in die Natur.

Entspannung

Eine gesunde Work-Life-Balance spielt eine wichtige Rolle für einen gesunden Körper. Ärger und Stress lassen sich nicht immer vermeiden, aber durch gezielte Entspannungs- und Ruhephasen sowie eine aktive Freizeitgestaltung lässt sich viel erreichen. Ebenso wichtig ist ein ausreichender und erholsamer Schlaf, insbesondere vor dem Hintergrund der Leber-Regeneration in der Nacht.


Leberwickel – ein effektives und wohltuendes Hausmittel

 

Der feucht-heiße Wickel verstärkt die Durchblutung der Leber, der Gallenblase und der Gallengänge. Die Gefäße weiten sich und erleichtern das Abfließen der Galle, was den Entgiftungsprozess beschleunigt. Zudem scheinen sich durch das Auflegen eines Leberwickels die Nerven zu entspannen, die für die körperlichen Regenerationsprozesse mitverantwortlich sind.

 

Detaillierte Infos zur Anwendung finden Sie hier >>

 

Pflichtangaben

metaheptachol®N Mischung. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Chronische Störungen des Leber-Galle-Systems. Hinweis: Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Oberbauchbeschwerden sowie bei Gallensteinleiden und bei Gelbsucht sollte ein Arzt aufgesucht werden. metaheptachol®N Mischung enthält 34 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt  oder Apotheker. meta Fackler Arzneimittel GmbH, Philipp-Reis-Str. 3, D-31832 Springe. (08/18)