Anwendung/Dosierung

metaheptachol®N - bei Leberschwäche

Wie wird metaheptachol®N eingenommen?

Nehmen Sie metaheptachol®N immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw.  nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt: 
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 1–3 mal täglich 10 Tropfen

metaheptachol®N ist als zugelassenes Arzneimittel exklusiv in Ihrer Apotheke erhältlich (50 ml / 100 ml / 1000ml). 

  • metaheptachol®N direkt auf die Zunge träufeln und im Mund verteilen, damit die Tropfen von der Mundschleimhaut aufgenommen werden können. Alternativ können sie mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden.
  • Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.
  • Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem vorliegenden Krankheitsbild und ist prinzipiell nicht begrenzt. Die Behandlung sollte zumindest bis zum vollständigen Abklingen der Beschwerden erfolgen, vorzugsweise 3–4 Tage länger.
  • Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. 
  • Alkohol ist im Homöopathischen Arzneibuch zur Herstellung und Konservierung von Naturheilmitteln vorgeschrieben. Wegen des Alkoholgehalts kann auf die Zugabe weiterer Konservierungsmittel  verzichtet werden. Verdünnt eingenommen entspricht die Menge jedoch lediglich dem natürlichen Alkoholgehalt von Obstsäften.
    Tipp: Durch Eintropfen in warmes Wasser oder Tee verdampfen weitere Teile des Alkohols.

Mit homöopathischen Arzneimitteln können Erkrankungen sanft aber auch tiefgreifend behandelt werden. Liegen leichtere Beschwerden vor, kann kurzfristig eine Selbstbehandlung durchgeführt werden. Bei anhaltenden oder stärkeren Beschwerden, wie z. B. kolikartigen Schmerzen oder gelben Augen, ist es wichtig, einen therapeutischen Rat einzuholen.

Gebrauchsinformation

Download
Packungsbeilage_metaheptacholN_0115 (1).
Adobe Acrobat Dokument 104.6 KB

Pflichtangaben

metaheptachol®N Mischung. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Chronische Störungen des Leber-Galle-Systems. Hinweis: Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Oberbauchbeschwerden sowie bei Gallensteinleiden und bei Gelbsucht sollte ein Arzt aufgesucht werden. metaheptachol®N Mischung enthält 34 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt  oder Apotheker. meta Fackler Arzneimittel GmbH, Philipp-Reis-Str. 3, D-31832 Springe. (01/15)